Lesemonat Januar 2015 – 5 Bücher, 2888 Seiten

Foto1045

Und meinen Weihnachts-/Neujahrsschinken:

Foto0959Der war auch mein Highlight. Ach, die Highlandsaga ist soooo toll! Klar, es hat Längen drinnen, aber das hat jedes Buch der Reihe irgendwie. Aber der Rest war echt wieder mal grandios! Mein Freund und ich haben auch die ersten paar Folgen der Serie Outlander geschaut. Auf englisch. Ich wüsste nicht, ob das ganze rüberkommt, wenn die deutsch sprechen. Da aber auch gälisch gesprochen wird, sind wir öfters davor gesessen „war das jetzt gälisch?“ „ich hoffe es“ :-). Irgendwie hat mich die Serie aber nicht gefixt. Toll find ich, dass noch ein Band (der letzte, aber das hat’s ja bei diesem auch schon geheißen :)) kommt. Juhu!

Das Apothekenbuch „Haben Sie die Pille auch in grün?“ erzählt Alltagssituationen in einer Apotheke; von abstrusen Fragen, ratlosen Kunden und besserwisserischen Leuten. Es war unterhaltsam, mehr nicht.

Die Asche meiner Mutter ist sprachlich echt gut. Ganz anders, alltagssprachlicher. Ich wurde in den Sog aufgenommen, der mich durch die Geschichte getragen hat und beim Lesen nicht mehr losgelassen. Durch die schon sehr nüchterne Sprache hat mich die Armut aber nicht belastet. Was gut war, sowas mag ich nicht so, dass mich ein Buch runterzieht. Aber puh, was für eine Armut! Da ich in Limerick ein paar Wochen war, konnte ich mir ein paar Plätze auch gut vorstellen.

DSCF0367
Die Ausgabe war ja eine gebrauchte (von rebuy), schaut mal, was drinnen war:

Foto0972

Ein Nachruf und einen getrocknete Blume.

In Niemand kennt mich so wie du geht es um Freundschaft. Es war sehr unterhaltsam, aber, nach ca. 2 Wochen, würd ich mich sehr anstrengend müssen, um die komplette Geschichte zusammen zu kriegen. Nett zum Lesen.

Mein Sommerschloß ist eines der Lieblingsbücher einer australischen Booktuberin wordsofareader (und es wird nicht, wie ich gemeint hab word sofa reader gesprochen ;-)). In dem review von dir (eben der Link) bringt sie das Buch gut näher. Ich stimme ihr bei allem was sie darüber sagt zu, aber es hat nicht mein Herz berüht. Irgendwas hat gefehlt. Mir war es etwas zu platt. Obwohl die letzten 50 Seiten nochmal so richtig schön und interessant waren.

Im Gesamten also ein paar echt tolle Bücher. 3 warens dann für die Ran an den SuB Challenge. Im Januar war das Motto Wälzer, also Bücher mit über 500 Seiten. Im Februar ist es Einzelbände. Erst dachte ich, dass ich fast nur Einzelbände hab, aber es sind doch ein paar Reihen dabei. Z.B. alle Star Trek Bände und die Nonni Bücher. Aber für das Thema hab ich echt Auswahl :).

Schönen Lesemonat an alle!

Meine Lieblinge 2014

work is not a job – weil es so tolle Anregungen enthält

Mathilde und der Duft der Bücher – wegen den Schilderungen des Hauses; (M)ein Traumhaus 🙂

Der Gedankenleser – wegen der Einsamkeit

Innen stark und außen ganz weich – darum

Die Stadtbienen – tolle Eindrücke einer Stadtimkerin; inspirierend

Die Nonnibücher – deswegen

Schottlands Wächter – über Schottland zu lesen, während ich in Schottland war – toll! Fantasy, die ich gemocht hab (heißt was)

Amselm Grün – Stationen meines Lebens – Religion ohne Zeigefinger

Fee, Schwester bleiben wir für immer – was soll ich sagen, auch nach dem min. 25x lesen heul ich immer noch am Schluss vor Gerührtheit. Das Licht!