August 2015 in Bildern

Füge Kommentare und Bilder zusammen 🙂

– der Maui schaut dem langersehnten Regen zu
– am schönsten in Bamberg war der Bücherladen :)- relaxen an der Isar
– endlich mal in die alte Pinakothek – Kunst wird uns alle retten 😉
– nach Frühstück im Katzencafe gab’s lecker Eis
– schnipp schnapp, Haare ab 🙂 auch endlich: was im Tauschring gemacht und machen lassen:-)
– ein paar voll schöne Sonnenuntergänge gab’s auch
– Picknick mit Ba. und M. am Johannisplatz 🙂
– noch eine Stadt mit einem Johannisplatz: Jena war so schee!

Foto0530 Foto0542 Foto0545 Foto0471 Foto0549 Foto0482 Foto0499 Foto0588 Foto0558

Advertisements

Lesemonat August – 15 Bücher, 4419 Seiten

Ganz schön viel gelesen hab ich in dem Monat. Aber schön langsam komm ich endlich im Sabbatical an. Ich kann denken :). Sprich, mehr Sachbücher lesen, mehr komplizierte Bücher, z.B. auch Klassiker. Find ich voll kuhl :).

Hier also mein Lesemonat. Da es so viele Bücher sind, sag ich nicht viel zu jedem einzelnen.

Foto0598

– Fahrenheit 451 – Ray Bradbury. Kein schlechter Klassiker

Foto0554

– Die 4-Stunden Woche von Timothy Ferriss. Sehr viel Informationen wie man ein sogenannter Entrepreneur wird. Das Buch ist von 2005, also nicht mehr ganz aktuell. Ein paar der Links (die übrigens auf Deutschland zugeschnitten wurden) funktionieren nicht mehr. Alles in allem kann man das durchaus lesen, wenn man sich für andere Arbeit interessiert. Es ist wohl nicht für jeden umsetzbar, aber man kann viel drauß mitnehmen.

– Arbeit ist nicht unser Leben – Alix Faßmann. Ich würd sehr sehr viel von dem Buch unterschreiben. Es trifft den Status quo in der Arbeitswelt so gut. Eine Rezi dazu hab ich angefangen, hoff, dass ich die bald fertig krieg. 🙂 Wichtiges Buch unserer Generation!

Foto0532

– Star Trek TNG – Eine Lektion in Liebe – Peter David. Bis jetzt hab ich noch kein Star Trek Buch (das ist mein 8.) gelesen, dass mich irgendwie enttäuscht hätte. Sehr gute Unterhaltung (für Fans)!

– Die Herzogin der Bloomsbury Street – Helene Hanff. Mein Herz ist beim Lesen aufgegangen! Bald geht’s auch für mich ein paar Tage nach London (zwar keine 3 Wochen, wie Helene Hanff Anfang der 70er, aber immerhin :)) und ich freu mich schon so! Mit diesem Buch ist man gedanklich schon dort! Und wie bezaubernd es geschrieben ist! Beim Lesen hab ich mich in das Buch verliebt :).

Foto0511

-Himmel, der nirgendwo endet – Marlen Haushofer. Die meisten werden die Schriftstellerin von ihrem Klassiker Die Wand kennen. Dieses hier ist ähnlich. Gefühlseindrücke, hier von der Kindheit der Autorin. Wie ich finde, gut geschrieben, teilweise etwas düster.Foto0513

– Aus purer Lust am Leben – Osho. An diesem Buch hab ich lange gelesen, glaub im Februar oder so hab ich angefangen. Hm, teilweise war es inspirierend, aber ich weiß bis heute nicht, was ich von den Weisheiten halten soll, die ein so intoleranter Mensch (der durchaus seinen Reiz hat), von sich gegeben hat. Osho dachte seiner Lebtage, dass Homosexualität etwas unnatürliches ist und hat z.B. solche Sätze von sich gegeben, wie „Kein Schwuler verdient es zu leben“

Foto0633

– Naschmarkt – Anna Koschka. Ein recht guter Chick-lit-Roman. Es gibt ja ein paar, die davon sehr begeistert sind z.B. die Erika Buchnerd (ihre Vlogs schau ich total gern an). So sehr vom Hocker gehaun hat’s mich dann auch nicht. Den zweiten Teil – Mohnschnecke – will ich auch unbedingt lesen. 🙂

– Kabale und Liebe – Friedrich Schiller. Schön, wie auf dem Bild die zwei Bücher so nebeneinander liegen. Ehemaliges Chick-lit (uh, da lehn ich mich jetzt weit aus dem Fenster :)) und aktuelles Chick-lit. Also ich find’s kuhl, dass ich mal so einen Klassiker gelesen und größtenteils verstanden, habe. Sprachlich natürlich 1a. Vergleiche mit anderen Werken Schillers oder anderer solcher Klassiker hab ich (noch) keine. Vielleicht kommt das ja bald :). Inspiriert Schiller zu lesen hat mich ein Besuch in Jena – schee dort! 🙂

Foto0519
– Summer and the City – Candace Bushnell (wohlgemerkt auf deutsch) ist der Vorgänger von Sex and the City und nur was für Fans. In den letzten Wochen hab ich die Serie und die zwei Filme geschaut (die find ich alle unterhaltsam), aber dieses Buch braucht man nicht lesen; vielleicht, wenn man Jugendbücher mag. Ich hab sehr viel quer gelesen.

– Margaret Steiff – eine Biografie – Gabriele Katz hab ich zusammen mit Ascari gelesen. Hier unsere Leserunde.
Foto0498

– Wenn das Glück kommt muss man ihm einen Stul hinstellen – Mirjam Pressler. Was für ein schönes (Kinder-)Buch. Ich denke, wenn man es so mit 10-12 liest, kann man noch mehr davon rausziehen. Die Protagonistin ist so liebenswert.

Foto0626

– Die Liebenden von Leningrad – Paulina Simons. Der geschichtliche Hintergrund (Belagerung Leningrads im 2. Weltkrieg) ist echt hart. Da musst ich schnell durchlesen und nicht viele Gedanken drüber machen, sonst wär mir das zu nah gegangen, wie die ganzen Leute verhungert sind… In der Mitte fand ich das Buch viel zu kitschig. 80 Seiten rumv… Der Schluss war wieder viel versprechend. Vielleicht les ich den zweiten Teil doch irgendwann. Der soll noch gut sein, der dritte aber nicht mehr.

– Ohne Jena, Rundgänge durch die Geschichte – diverse Autoren hätten wir in Jena nicht so viel gesehen und wissenswertes erzählt bekommen. Schöne Spaziergänge!

– Ein Jahr in London – Anna Regeniter war ganz nett. Ein paar Londonanekdoten. Sehr kurzweilig und schnell gelesen. Für Zwischendurch was.

So, ein schöner Lesemonat! 🙂 Gerade les ich schon wieder ein so tolles Buch. Welches kann man wie immer bei lovelybooks nachlesen 🙂 Mitte diesen Monat geht’s für mich nach England/Irland/Schottland für einen Monat. Freu mich schon :). I hope I will read more English then :).

Schöne Lesezeit!