Lesemonat Januar 2016 – 11 Bücher und 1 Hörbuch, 2549 Seiten

Ein Hallo vom Januar, der schon wieder um ist :). Er hatte leserische so einiges zu bieten :).

  • Angefangen hat das Jahr mit Warum nicht – Uwe Böschemeyer. Fand ich sehr gut, das Buch. Thematisch passt Seelenruhe – Eva-Maria Altemöller dazu. Beide Bücher sagen uns etwas über das „gute“ Leben. Wie lebt man ein Leben, mit dem man zufrieden ist. Ohne „hätte ich doch“ und „warum hab ich nicht“. Warum nicht eher auf dem Selbstfindungsweg und Seelenruhe durch viele Anekdoten von den Großeltern. Durch das Buch warum nicht setzt man sich mit sich selbst auseinander und lernt sich durchaus besser kennen. Ich hätte es gern noch langsamer gelesen, weil es wirklich auf jeder Seite was gab, das man entdecken konnte. Und Seelenruhe gab mir so viele Schmunzler ins Gesicht :). Die Nostalgie schwingt mit :). Kann ich beide nur empfehlen!
  • Grüne Insel – Geschichten von Sean O’Faolain, Liam O’Flaherty und Frank O’Connor hatte ich letztes Jahr schon mal halb gelesen. Und bei diesem Mal bin ich wieder über die Geschichte gestolpert, bei der ich damals nicht mehr weiter gelesen hab – Charlies Griechin. Die fand ich nicht besonders. Aber die anderen sind durchaus lesenswert. Der Schreibstil ist schon anders.
  • Über Das Jagdgewehr – Yasushi Inoue gibt’s hier eine Kurzrezi. Mir hat’s auch gefallen.
  • Eleanor & Park – Rainbow Rowell empfehl ich jedem, der nur im entferntesten eine schöne Liebesgeschichte schätzt! Sooo toll. Mein Monatshighlight und ich denke, dass es auch in den Jahreshighlights auftauchen wird :). Hier gibt’s auch einen Sountrack dazu. Ach, seufz, smile, zum Träumen schön und gleichzeitig traurig. Was hab ich geheult. Ich will’s gleich nochmal lesen…. 🙂
  • In die Wildnis – Jon Krakauer hatte ich schon mal halb gelesen, vor ein paar Jahren, in Irland in nem Hostel in Doolin. Nur musste ich dann weiter und konnte das Buch nicht mitnehmen. Also vor einiger Zeit am Flohmarkt entdeckt und jetzt endlich gelesen. Sehr bewegend. Und interessant, wie unterschiedlich Menschen sind und wie sie mit Erlebnissen umgehen. Das Buch ist (natürlich) besser als der Film.Man merkt, lauter tolle Bücher und es hört damit nicht auf :).

So, dass dieser Rückblick nicht ewig auf sich warten lässt, kürz ich die anderen Bücher ab :).

  • Witwe im Wahn ist das Motto dieser Biografie. Ich weiß echt nicht, warum die so beliebt war. Alma Mahler-Werfel war Zeit ihrer Lebens sowas von selbstbezogen und egozentrisch…
  • Der Kater Konstantin ist ein nettes Kinderbuch mit einem sprechendem Kater
  • Meike Winnemuth’s Untertitel fasst es wunderbar zusammenen: Über das unverschämte Glück auf der Welt zu sein :). Bei jeder ihrer Kolumnen hab ich mir entweder mit einem Grinsen gedacht: Sooo wahr! oder Das will ich auch gleich ausprobieren! Und bei allem: So toll geschrieben! 🙂
  • Eigentlich ist das Leben schön ist meine erste Graphic Novel. Der Zeichenstil gefällt mir sehr gut, die Story war für meinen Geschmack etwas flach und wirr. Der beste Freund des Protagonisten hat mir am meisten gefallen :).
  • Küßchen, Küßchen sind 11 skurile Kurzgeschichten von Roald Dahl. Sehr unterhaltsam!! 🙂
  • den 2. Teil von Das Lied aus Eis und Feuer hab ich auch noch gehört. Toll zum Einschlafen 🙂

 

Woah, wenn ich so viele Bücher les, sollte ich öfters was dazu schreiben, sonst is mir das echt zu lang :). Könnte gleich mit dem Februar wieder anfangen :). Hab jetzt schon 3 Bücher gelesen… Teilweise vom Januar mitgenommen…

Schönen Lesemonat zusammen! 🙂

 

Advertisements