Gastrezension von Arietta: Das Leben der Elfen – Muriel Barbery

Huhu zusammen, an diesem schönen, sonnigen, faulen Samstagnachmittag :).

Diesmal gibt es eine Rezension von der lieben Arietta. Und zwar von dem neuen Buch von Muriel Barbery. Ihr zweites – Die Eleganz des Igels – ist eines meiner Lieblingsbücher. Auch der Film dazu bringt das Besondere an der Geschichte zur Geltung. Mit dem ersten Buch der Autorin – Die letzte Delikatesse – konnt ich allerdings nichts anfangen. Nach ca. 4 Versuchen hab ich aufgegeben. Umso gespannter bin ich auf ihr neues Buch. Es hört sich schon mal gut an. Aber lest selbst Ariettas Zeilen dazu:

13119089_587650834726603_2634877046500148656_n.jpg

 

Die Macht der Harmonie – bewertet mit 5 Sternen

Meine Meinung zur Autorin:
Es ist mein erstes Buch der Autorin Muriel Barbery, das ich von ihr gelesen habe. Ich war mehr als begeistert, sie hat es verstanden mich als Leser in den Bann ihrer Elfengeschichte zu ziehen. Der Schreibstil und ihre Sprache sind sehr poetisch, kraftvoll und bildhaft. Sehr spannend und fesselnd erzählt sie die Geschichte „ Das Leben der Elfen“, obwohl es keine Elfen im herkömmlichen Sinne sind, es ist ein Märchen für Erwachsene, eine Art Allegorie, die ganze Handlung hat etwas Mystisches und Träumerisches an sich . Und doch steckt hinter dieser Erzählung, eine verborgene Weis- und Wahrheit, mit einem tiefen Sinn. Es geht um den Erhalt von Natur, Kultur, das moralische Miteinander, den Erhalt des Friedens in unserer Welt in der wir leben.
Ihre Protagonisten sind klar gezeichnet und haben etwas Verzaubertes an sich. Maria und Clara waren einem sofort sympathisch, ebenso die Dorfbewohner.
Meine Zusammenfassung zum Inhalt:
Es geht um die zwei Findelkinder, Maria und Clara, die so vieles verbindet, ihre außergewöhnlichen Talente und seherische Fähigkeiten, ihre Verbindung zur Welt der Elfen. Beide sind dazu ausersehen zu versuchen die verlorengegangene Harmonie in der Welt wiederherzustellen. Damit die Menschen und die Elfen wieder im Einklang miteinander leben können. Aber auch gemeinsam zu versuchen den drohenden Krieg gegen das Böse zu gewinnen. Das den Frieden der Welt, Kultur und Natur bedroht. Maria lebt in Frankreich bei einer Bauernfamilie, Clara in Rom bei einem Maestro, der sie in ihrem musikalischen Talent fördert. Beide Kinder sind von liebenden Menschen umgeben. Maria verkörpert die Natur, sie lebt im Einklang mit Tieren, Pflanzen und Bäumen und versteht ihre Sprache. Clara, ist die Botschafterin für die Kultur, mit ihrem Klavierspiel öffnet sie für ihre Hörer unbekannte Welten und Grenzen, sie verzaubert sie damit. Beide unterstützen, auch wenn sie durch Grenzen getrennt sind durch ihre seherischen Fähigkeiten und Kräfte, die Elfen im Kampf gegen das Böse, das die Welt bedroht und aus dem Gleichgewicht zu stürzen scheint.
Maria stellt die Brücke da, das Symbol zu einer friedlichen Welt, damit alle wieder in Harmonie miteinander leben können, und Natur und Kunst erhalten bleiben können.
Mir fiel zu dieser Geschichte dieses Gedicht von Hermann Hesse ein:
„ Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und uns hilft zu leben.„
Advertisements

Ein Gedanke zu “Gastrezension von Arietta: Das Leben der Elfen – Muriel Barbery

  1. Pingback: Gastrezension von Arietta: Das Haus der verlorenen Kinder – Linda Winterberg | Betty's 'Bücher Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s