Lesenacht von Aleshanee

Huhu,

ja, lange nichts mehr gehört. War viel los. Aber heute will ich mal wieder bei einem Leseabend mitmachen. Ist noch wer dabei? Veranstaltet wird dieser von Aleshannee.

sommer2blesenacht

Mal schaun, wie lange ich durchhalte, da ich sehr müüüüde bin🙂. Schlaf war die Woche rar gesät… Aber jetzt hab ich erstmal vier Tage frei in denen ganz viel geschlafen wird🙂. Und gelesen😉. Fleißig muss/möchte ich auch noch sein…

Mit diesen Büchern starte ich. Kann aber gut sein, dass ich noch eins anfang.

13939293_1259701130706983_874558632925658269_n

Wir sind verdammt lausige Akrobaten sind Briefe zwischen Hemingway und Fitzgerald. Ich bin noch nicht recht warm geworden damit, will aber auch nicht abbrechen. Mal schaun…

An Neues von Vorgestern – Die ganze Geschichte der alltäglichen Dinge les ich schon einige Zeit. Es ist gute Klolektüre, was in keiner Weise abwertend gemeint ist. Interessant, auch, wenn ich mir natürlich nicht alles merken kann.

Gerade bin ich beim Alkohol. Es gib Indizien, dass der Ackerbau mit Anbau von Früchten begonnen hat, die zum Alkohol vergoren worden sind.

So, mein Lesegefährte will sein Mampfi🙂 Bis in ca. einer Stunde.:)

13912344_1259701724040257_4724746340740017895_n

18:24 Uhr: gääääääähn, bibber…. ich bin tatsächlich eingeschlafen…🙂. Jetzt gibt’s erstmal eine Tasse weißen Tee und der Poncho liegt auch schon auf den Schultern….

13935026_1259758157367947_691728316787986954_n

19:08 Uhr: Die Kartoffeln sind aufgesetzt. Dazu gibt’s Quark mit Radiesalpesto.

Also Zeit für die erste Frage: Wart ihr denn schon weg oder habt ihr noch was geplant für dieses Jahr?

Das Hauptthema in diesem Jahr ist der Umzug in den Osten (ja, es steht immer noch nicht fest in welche Stadt🙂. Immer noch sind Halle und Erfurt im Rennen). Daher war ich mit meinem Freund schon in einigen deutschen Städten und haben reingefühlt, ob wir denn da wohnen wollen. Im Januar ging’s nach Halle, Göttingen, Hannover. Ostern nach Tübingen, Marburg und Fulda und im Mai noch einen Tag nach Erfurt.
In zwei Wochen geht’s dann wieder hoch zum Wohnungen anschauen und hoffentlich finden. Das Fazit ist schon mal: Deutschland ist so schön und interessant!🙂

20:03 Uhr: Was hab ich in der letzten Stunde nicht gemacht: gelesen🙂 Und was hab ich gemacht:
– gegessen – lecker, lecker
13921003_1259817790695317_3867799118567090723_n
Olympia geschaut
– den neusten Vlog der Michalaks gesehen – die sind immer total aufwendig, hippstermäßig, aber machen Spaß🙂

Gleich gibt’s die zweite Frage

20:15 Uhr: Wo würdest du denn am liebsten deinen nächsten Urlaub verbringen?

Island! Dahin will ich unbedingt mal! London! Sooo eine tolle Stadt. Wo ich noch überall hin will, führ ich jetzt hier nicht länger auf, sonst komm ich gar nicht mehr zum Lesen.🙂

Kaffee ist startklar, und los – endlich🙂

21:10 Uhr: Könntest du dir einen Urlaub mit ihnen vorstellen? Sind sie dir sympathisch, also so Kumpels zum Pferde stehlen oder eher würdest du eher weniger mit ihnen auskommen?

Mir gefällt das Buch immer besser (Wir sind verdammt lausige Akrobaten). Was für eine Sprachgewalt! Dass ich die Leute über die geschrieben wird, nicht kenn und nicht zuordnen kann, muss ich einfach überlesen🙂. Und wer würde nicht Urlaub mit zwei der größten Schriftsteller des 20 Jahrhunderts machen wollen. Wobei die wahrscheinlich ganz schön viel saufen würden🙂.

22:36 Uhr: Wo war dein bisher schönster Urlaub? Gibt’s eine witzige Anekdote, die du uns darüber erzählen möchtest? Wenn du morgen ganz spontan in den Urlaub fahren könntest: welche 3 Bücher würdest du auf jeden Fall zum Lesen mitnehmen wollen?

Jetzt hat mich mein Liebster am Telefon aufgehalten. Aber besser spät als nie🙂.

Voll die kuhlen Fragen!🙂 Da kann man ja ewig schreiben!🙂 Mein schönster Urlaub, da fällt mir spontan London letzter Jahr ein. Schon allein die Hinfahrt war aufregend. Um 14:30 Uhr gings in München mitm Zug los; um 22 Uhr war ich dann in Brüssel, dort übernachten, um 6 Uhr in der Früh gings weiter durch den Eurotunnel und am 9 Uhr Ortszeit war ich dann in London, wo ich dann bis zum Check-In im Hostel mit meinem schweren Rucksack rumgerannt bin. Insgesamt war ich 3 Übernachtungen dort. An einem Tag davon bin ich zu Fuß vom Hostel (Russel Square) einfach drauf los gefangen und hab so tolle Sachen entdeckt! Eine Situation war wie im Film. In einem Park war ein Mann mit langem Mantel und Hut, der Tauben gefüttert hat. Das Futter hat er auch auf seinen Hut gestreut, sodass irgendwann überall auf ihm Tauben saßen🙂.

Die drei Bücher für einen spontanen Urlaub, hm, schwierig. Ich hab gerade noch ein Buch angefangen: Antje Babendererde – Der Gesang der Orcas. Das ist was lockeres für Zwischendurch, was nicht seicht ist. Das wär schon mal eins. Jocelyne Saucier – Ein Leben mehr das Zweite – das soll ja so gut sein🙂. Und Anne Siegel – Frauen Fische Fjorde, Abtauchen in Island🙂

23:10 Uhr: Vor lauter Schauen und Kommentieren in den anderen Blogs (und ich bin noch nicht durch :)), bin ich jetzt gar nicht mehr zum Lesen gekommen. Schon ist die nächste Frage da:

Wie gefällt dir das Buch bisher? Ist es spannend, romantisch, lustig? Ist es so, wie du erwartet hast?
Beschreibe es mit 5 Substantiven oder einem tollen Zitat, das du gefunden hast!

Ich bezieh das jetzt mal auf die lausigen Akrobaten, weil ich das am meisten am Abend gelesen hab. In den anderen zwei Büchern hab ich aber auch ein paar Seiten zumindest gelesen. Alle drei gefallen mir gut, sind aber total unterschiedlich.

Hemingway schreibt in einem Brief mal selbst ein Zitat rein, dass sehr gut passt:

Die Welt ist so voll von vielen Dingen, dass ich sicher bin, wir sollten alle glücklich wie die Könige sein. Wie glücklich sind Könige?

Stevenson

08:59 Uhr: Einen schönen guten Morgen!🙂 Woah, war ich gestern müd. Aber hat sehr Spaß gemacht, die Lesenacht. Mit lecker Frühstück und Kaffee (der jetzt leer ist…. wah, ich muss noch einkaufen…) und Folkshilfe (rocken!! durft ich am Donnerstag live sehen) ging’s super in den Tag. Auf zu den letzten zwei Fragen!

Wie gefällt dir das Cover deines aktuellen Buches?
Ist dir das Cover wichtig oder achtest du bei der Buchauswahl überhaupt nicht darauf?

Joah, von beiden find ich das Cover ok, aber nicht schön. Basst scho🙂. Ab und an schau ich schon auf Cover. Oft ist es aber so, dass mir das Cover gefällt, aber der Inhalt nicht so. Also bleib ich erstmal bei meiner Wunschliste🙂

Wie hat euch die Lesenacht gefallen, waren die Fragen ok, seid ihr auch ein bisschen zum Lesen gekommen? Habt ihr euer Ziel geschafft und würdet ihr euer Buch weiterempfehlen?

Mir hat’s sehr gut gefallen. Die Fragen fand ich super, total kreativ🙂. Bei den Fragen hat man auch immer ewig schreiben können, sodass schon einige Zeit dafür drauf gegangen ist, ein anderer Teil fürs Stöbern und der dritte fürs Lesen. Wobei der dritte nicht zu kurz kam. Ein Ziel hab ich mir keins gesetzt. Spaß haben – und das wurde erfüllt🙂
Die Akrobaten Hemingway und Fitzgerald würd ich jedem weiterempfehlen, der zumindest von einem von beiden schon was gelesen hat. Es handelt mehr von den Werken Heminways. Ich glaub, wenn man Fiesta schon gelesen hat, dann is es noch besser, was ich nicht hab.

Ein schönes Wochenende allen!

Liebe Lesegrüße
Betty

PS: Ich spiel grad mit dem Gedanken den Leseabend auf zumindest heute noch auszuweiten. Mal schaun …..🙂

 

Es rappelt in der Bücherkiste :) – leider abgesagt!

Am Montag wird sie verschickt, meine Bücherkiste. Falls ihr sie auch in die Finger kriegen wollt, einfach ein der fb-Gruppe melden. Natürlich seid auch beim Mitlesen und Stöbern willkommen🙂

Im Moment sind einige Klassiker, englischsprachige Bücher, einige Kinderromane, Mandalas, ein paar Sachbücher usw. drinnen. Min. 35 Bücher.

13680967_1250237481653348_1124961754419648236_n

Liebe Lesegrüße und schönen Sonntag🙂

Betty

Gastrezension von Arietta: Das Haus der verlorenen Kinder – Linda Winterberg

Huhu🙂,

hier hab ich wieder eine Gastrezi von der Arietta.

„Eine grandiose Geschichte, ein Kaleidoskop über eine tragische Liebesgeschichte, die unter die Haut geht. Ein großes Epos.“

13237783_594315584060128_2409136187790730966_n
Inhaltsangabe: Nimmt man einer Mutter ihr Kind …

Norwegen, 1942: In diesem kriegsgebeutelten Land verlieben sich Lisbet und
ihre Freundin Oda in die falschen Männer – in deutsche
Besatzungssoldaten. Die verbotene Liebe fordert einen hohen Preis und
die beiden Frauen drohen alles zu verlieren: ihre Familien, ihre
Geliebten – und die Kinder, die sie erwarten. Nach der Geburt werden sie
ihnen von den Deutschen genommen. Erst lange Zeit später, als die junge
Deutsche Marie in Wiesbaden einer besonderen alten Dame namens Betty
begegnet, findet sich ihre Spur.
Eine dramatische Geschichte um zwei junge Frauen in Norwegen im Zweiten
Weltkrieg, deren Schicksal bis in die Gegenwart reicht
Mit einem Nachwort und einem Anhang zu den historischen Hintergründen

Meine Meinung zur Autorin und ihrem Buch:

Sie ist mir ein Begriff, wenn auch unter ihrem Namen Nicole Steyer, unter dem sie Historische Romane verfasste, die ich alle mit sehr großer Begeisterung gelesen habe. Diesmal begibt sie sich auf anderes Territorium, sie schreibt über den 2. Weltkrieg. Ich gratuliere ihr ganz herzlich zu ihrem hervorragend gelungenen und großartigen Debüt. Man spürt beim Lesen wie viel Herzblut, das sie in diese Geschichte fließen ließ, sie hat wirklich alles gegeben was machbar war. Allein diese akribische Recherche, sie ist dafür sogar mit ihrem Mann nach Norwegen gereist, um sich auf die Suche nach der Spur der verlorenen Kinder zu machen, man merkt wie sehr ihr die Sache am Herzen lag.
Der Roman hat mich sehr tief bewegt und emotional aufgewühlt. Ich erfuhr hier zum ersten mal dass es unter der deutschen Führung im 2. Weltkrieg in Norwegen ein Haus Lebensborn, eine Art Zuchtanstalt, gab, eine SS Organisation, wo Frauen Hilfe fanden, aber auch nur um reinrassige und arische Kinder großzuziehen, denen man aber auch oft gegen ihren Willen die Kinder fortnahm, um sie an deutsche Ehepaare zu vermitteln. Diese Frauen und Kinder, die nach dem Krieg in Norwegen zurück blieben hatten es schwer, sie wurden als Huren und Deutschenmädchen beschimpft. Das alles hat mich doch so sehr entsetzt, dass mir an einigen Stellen die Tränen kamen. Ihre Schreibweise ist hochsensibel. Feinfühlig und mit sehr viel Gespür lässt sie eine düstere Wahr- und Vergangenheit wieder lebendig werden und ans Tageslicht kommen. Auch hat sie sehr kunstvoll die zwei Zeitstränge, auf der die Geschichte basiert, miteinander verknüpft. Ihre Personen, auch wenn sie fiktiv sind, wirken sehr real und lebendig, wie auch der ganze Handlungsaufbau. Auch die einzelnen Charaktere hat sie sehr schön klar herauskristallisiert. Ein sehr bildhafter, flüssiger und fesselnder Schreibstil.

Meine Meinung zum Inhalt:

Sehr schön beschrieben hat die Autorin:
Die beiden unzertrennlichen jungen Norwegerinnen Lisbeth und Oda, zwei Freundinnen die wie Pech und Schwefel zusammenhalten. Auch von ihrem Pech, am falschen Ort und zu einer ungünstigen Zeit ausgerechnet die beiden deutschen Soldaten Erich und Günter kennenzulernen, die in ihrem Ort untergebracht sind, und sich in die beiden zu verlieben; Oda in Günter, und Lisbeth in Erich, gegen den Willen der Eltern. Sie folgen ihnen sogar bis Kristiansand, aber ihre Freunde müssen nach Russland. Sie sind auf sich allein angewiesen, nach Hause können sie nicht mehr. Ihre Schwangerschaft, die Schande die sie über ihre Familien bringen und der Bruch mit den Eltern. Hilfe fanden die beiden im Haus Lebensborn in Hurda Yerk, der Zuchtanstalt der Deutschen, hier ging es ihnen verhältnismäßig sehr gut, man kümmerte sich um sie bis zur Geburt und bis kurz danach. Lisbeth traf es noch ganz gut, sie bekam Unterhalt von Erich, Oda dagegen hatte mit Günter nicht das große Los gezogen, er verweigerte jede Zahlung und erkannte auch seine Vaterschaft nicht an. Das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen. Um Oda und deren Tochter Siri zu helfen, begeht Lisbeth einen großen und unbedachten Fehler. Sie verliert ihre kleine Tochter Liselotte, man nimmt sie ihr einfach fort .Viele, viele Jahre später findet sich eine Spur, die in Deutschland in Wiesbaden endet. Hier lernen wir Marie im Jahre 2005 kennen, die im Haus Sonnenschein in Wiesbaden Senioren betreut und Vollwaise ist. Ihr Herz hängt an der alten Dame Betty, die zwei sind ein Herz und eine Seele. Bei Marie taucht eines Tages ein altes Tagebuch in norwegischer Sprache auf, mit einem Foto darin, das sie erschrecken lässt. Nun macht Marie sich auf eine rätselhafte Spurensuche, in die Betty mit verstrickt zu sein scheint. Wer ist sie wirklich?

Na, das hört sich doch nach einem Buch an, in das man sich so richtig fallen lassen kann🙂 Hier findet ihr die erste Rezi von Arietta.

Liebe Lesegrüße

SuB 2016 – von jemand anderen ausgesucht – Update 1

Hihi, war nicht beabsichtigt, aber auch hier hab ich die Hälfte gelesen:

Erich Kästner – Das fliegende Klassenzimmer
Daniel Keyes – Charly
Annette Pehnt – Insel 34
Wolfgang Seidel – Wann tranken die Türken ihren Kaffee vor Wien?
David Mitchell – Der Wolkenatlas
Gabrielle Zevin – Die Widerspenstigkeit des Glücks

und die andere Hälfte noch nicht🙂

Alexandre Dumas – Der Graf von Monte Cristo
Ernest Cline – Reader Player One
Christopher Morley – Das Haus der vergessenen Bücher
Anja Förster – Hört auf zu arbeiten
neu:
Oona und Salinger- Frédéric Beigbeder
Der Stundenzähler- Mitch Albom

Die zwei hab ich aussortiert. Das von M. Wehrle gibt’s nur als Hörbuch in der Bücherei und das les ich lieber als zu hören. Und von dem Buch von T. Guldberg hab ich etwas mehr als 100 Seiten gelesen und kam gar nicht rein… Ersatzbücher sind aber schon ausgesucht, siehe oben🙂

Martin Wehrle – Der Feind in meinem Büro
Torben Guldberg – Thesen über die Existenz der Liebe

Liebe Lesegrüße